Angewandte Statistik, 16. Auflage



Die erste Auflage zur Angewandten Statistik ist vor 50 Jahren erschienen. Praxisorientiert, in den Jahren stetig überarbeitet und ergänzt, stellt sich auch diese Auflage in inhaltlicher und technischer Sicht den aktuellen Herausforderungen.

Im Internet liegen heute nahezu alle Informationen für den Abruf bereit, insbesondere auch zu den statistischen Verfahren. Allerdings ist die Suche mit „Google“ oder in der „Wikipedia“ immer nur eine subjektive, fokussierte Punktlandung, ohne Hinweis auf ein alternatives oder optimaleres Vorgehen. Die Qualität der angezeigten Informationen ist für den Anwender statistischer Methoden in der Regel schwer einzuschätzen.

Das Buch, insbesondere auch das „Ebook“, bietet für den Zugang acht Hilfen, die die Planung und Auswertung von Studiendaten erleichtern:

  • Das Inhaltsverzeichnis ist hierarchisch strukturiert und detailliert.

  • Die Verzeichnisse zu den zahlreichen Übersichten, Abbildungen und Tabellen führen schnell zu den gewünschten Informationen und werden durch das Autorenverzeichnis ergänzt.

  • Das umfangreiche Literaturverzeichnis zu den zitierten wissenschaftlichen Publikationen, Lehrbüchern, Nachschlagewerken und Quellen im Internet ermöglicht ein vertiefendes Studium zu den Verfahren. Die vermerkten Seitenzahlen weisen auf die Textstellen im Buch hin.

  • Das detaillierte, alphabetisch gegliederte Sachverzeichnis ist sehr facettenreich.

  • Das Verzeichnis zu zahlreichen Anwendungsbeispielen, nach vier Wissensgebieten gegliedert, weckt bei dem aufgeschlossen Anwender das Interesse an neuen Methodenansätzen.

Datenanalyse orientiert sich heute eher an den Möglichkeiten von Computerprogrammen als an der wissenschaftlichen Fragestellung. Die Verfügbarkeit leistungsfähiger Rechner (PC, Notebook, Tablet) in Verbindung mit umfangreichen Statistikprogrammen hat die Art der Datenanalyse in den vergangenen Jahren vollkommen verändert. Die Entwicklung, auch in der R-bestimmten Angewandten Statistik, verläuft so rasant, dass es zunehmend schwieriger wird, auf dem Laufenden zu bleiben, ohne das Verständnis für die wissenschaftliche Methodik und deren Grundlagen aufzugeben. Das Bemühen der Autoren gilt weiterhin, für den Praktiker die wesentlichen Informationen bereitzustellen.

Wer ausreichend viele Daten analysiert, wird auch Gewünschtes finden. Die aktuelle Datenflut (big data, deep data) stellt neue Anforderungen an die Statistik. Ein zentrales Anliegen der angewandten Statistik ist die Kunst des Vermutens („Ars Conjectandi“ nach J. Bernoulli). Begründetes Vermuten von Zusammenhängen und Effekten, unter anderem auch aus großen Datenmengen, ist die Grundlage für eine durchschaubare und nachvollziehbare wissenschaftliche Fragestellung, deren Überprüfung dann an neuen Daten erfolgen kann, die geplant erhoben und dokumentiert werden. Spezielle Verteilungsmodelle (z. B. gestutzte Normalverteilung, Extremwertverteilung) und modellbasierte Methodenansätze (z. B. parametrische Modelle zu Überlebenszeiten) sind daher neu in das Buch aufgenommen worden.

Kapitelstruktur in der Angewandte Statistiski

Copyright © 2020 Jürgen Hedderich.